Über euPrevent

In den europäischen Grenzregionen herrscht eine höhere Arbeitslosigkeit, eine schlechtere Gesundheit, eine doppelt so hohe Alterung und mehr Armut. Das Leben an der Grenze bedeutet weniger Möglichkeiten zu haben in Bezug auf Arbeit, Mobilität, Pflege und Soziales. Schließlich ist die Politik überwiegend national ausgerichtet. Das Überschreiten dieser Landesgrenze ist daher keine Selbstverständlichkeit.

euPrevent ist ein euregionales Netzwerk zur Gesundheitsförderung. In diesem Netzwerk besteht eine nachhaltige Zusammenarbeit zur Verbesserung der Lebensqualität der Bewohner der Euregion Maas-Rhein (EMR).

Grundlagen

  • euPrevent will die höchste Lebensqualität für EMR-Bewohner.
  • euPrevent ist ein Labor für Gesundheitsinnovationen.
  • euPrevent fördert den thematischen Fokus und konkrete Ergebnisse.
  • euPrevent weiß gemeinsam werden wir Fortschritte machen.

euPrevent stützt seine Zusammenarbeit auf dieinternationalen Konzepte von:

  • Positive Gesundheit,
  • Gesundheit in allen Politikbereichen und
  • Ziele der nachhaltigen Entwicklung (SDGs).

Die fünf Werte, die für euPrevent von zentraler Bedeutung sind, sind

  • Euregionale Zusammenarbeit,
  • Bürgerbeteiligung,
  • Wissensaufbau,
  • Wissenschaft und
  • Nachhaltigkeit.

Organisation

euPrevent besteht aus einer Vielzahl von Partnern, die aktiv an den Programmen und Projekten mitwirken. Diese Partner bestehen aus verschiedenen Organisationen, die sich für die Gesundheit der Bewohner der EMR einsetzen.

Die 35 Netzwerkpartner sind das Herzstück von euPrevent.

Der Vorstand und das Unterstützungsbüro der Stiftung euPrevent|EMR unterstützen die Partner bei ihrer euregionalen Zusammenarbeit.

Innerhalb und außerhalb der Euregion Maas-Rhein arbeitet euPrevent nachhaltig mit anderen Organisationen zusammen, darunter:

  • EVTZ Euregio Maas-Rhein
  • World Health Organisation – Regions for Health Networks
  • Europäischer Ausschuss der Régionen
  • Euregha
  • Niederösterreich